Am 24. April: Verkaufsoffener Sonntag, Autoschau und Jahrmarkt in der Einkaufsstadt Marktredwitz

Marktredwitz. – Am Sonntag, 24. April ist in Marktredwitz einiges geboten:  Wal­burga-Jahrmarkt, Autoschau und Verkaufsoffener Sonntag stehen an diesem Tag im Terminkalender der Einkaufsstadt, freuen sich MAKnetisch-Vorsitzender Sebastian Macht und Innenstadtkoordinatorin Theresa Grüner. Die bunte Budenstadt des Wal­burga-Jahrmarktes zieht sich am 24. April durch die Martin-Luther-, Post-, Damm-, Kraußold- und Bahnhofsstraße. An den vielen farbenfrohen Ständen hält vor allem das frische Grün der Natur Einzug. Eine große Auswahl an Pflanzen zieht die Gar­tenfreunde schon in den Morgenstunden zum klassischen Frühjahrsmarkt. Darüber hinaus bieten viele weitere Fieranten ihre Waren feil.

Traditionell verwandelt sich die Marktredwitzer Innenstadt zum Walburga-Markt in ein großes Fahrzeugparadies. Autofirmen präsentieren im Herzen der Einkaufsstadt Marktredwitz ihre neuesten Fahrzeugmodelle und stehen interessierten Besucherin­nen und Besuchern für alle Fragen rund ums Fahrvergnügen zur Verfügung. „Ein ers­tes Probesitzen im vielleicht zukünftigen Wagen ist ebenso möglich wie gemeinsa­mes Fachsimplen über die aktuellen Trends auf dem Fahrzeugmarkt“, erläutert Se­bastian Macht. Die Marktredwitzer Autoschau 2022 bietet dazu reichlich Gelegenheit. Beim Bummeln durch den vielfältigen und umfangreichen Fahrzeugparcours kann man den ein oder anderen traumhaften Blickfang entdecken, ergänzt Theresa Grü­ner. Spritsparende Autos sind ebenso vertreten wie Kleinwagen, Cabriolets, Wohn­mobile, Limousinen oder E-Autos, die genauer unter die Lupe genommen werden können. Außerdem kann bereits ein Termin für die erste Probefahrt vereinbart wer­den. An der Marktredwitzer Fahrzeugschau nehmen das Autohaus Brucker, das Au­tohaus Kösseine, das Autohaus Luisenburg-Garage, das Autohaus Matthes, das Au­tohaus Mössbauer, das Autohaus Ziegler, Landmaschinen Roth und Zweirad Strunz teil.

 
Freuen sich auf die Marktredwitzer Autoschau beim Verkaufsoffenen Sonntag am 24. April: Tobia Roth von Landmaschinen Roth, Innenstadtkoordinatorin Theresa Grüner, Karl-Heinz Ziegler vom Autohaus Ziegler, Julia König von der Luisenburg-Garage, Tobias Dötsch von Zweirad Strunz, MAKnetisch-Vorsitzender Sebastian Macht, Mi­chael Brucker vom Autohaus Brucker und Carina Häcker vom Autohaus Mössbauer. Bild: MAKnetisch

Außerdem laden die Geschäfte in der Innenstadt und im Kösseine-Einkaufs-Centers zum Verkaufsoffenen Sonntag ein. Ab 12.30 Uhr haben die Läden zum gemütlichen Sonntagsbummel geöffnet. Die Geschäfte erwarten die Besucherinnen und Besucher mit aktuellen Angeboten. „Serviceorientiert, leistungsfähig, freundlich und beratungs­stark“, beschreiben Grüner und Macht die Stärken der Marktredwitzer Handelsland­schaft. „Wer zwischen dem gesamten Jahrmarkt-, Einkaufs- und Autoerlebnis eine kurze Pause genießen möchte, dem bieten die Marktredwitzer Cafés und Gaststätten die perfekte Möglichkeit, bei einem Kaffee, einem kühlen Eis oder einer Brotzeit zu verweilen und sich zu stärken“, so die Beiden abschließend.

 

MAKnopoly – Das Sammelfieber beginnt wieder

Marktredwitz. – „Wir laden alle Kunden und Gäste der Einkaufsstadt Marktredwitz in den kommenden Tagen wieder zur spannenden Aufkleberjagd ein“, freuen sich MAKnetisch-Vorsitzender Sebastian Macht und Innenstadtkoordinatorin Theresa Grüner über das Sammelfieber, das bis zum Heiligen Abend in der Einkaufsstadt Marktredwitz ausbricht. „In den Wochen des Advents bis zum 24. Dezember gilt es erneut, beim Einkaufen Aufkleber zu sammeln“, erklären die beiden die Spielregeln. Beim adventlichen Einkaufsbummel erhält man in den teilnehmenden Geschäften einen Aufkleber, um damit das bunte Spielfeld zu füllen.

 

„Die Einkaufsstadt Marktredwitz ist in sechs unterschiedliche Areale eingeteilt“, erläutert Sebastian Macht. Bei einem Einkauf in einem der über 100 an MAKnopoly teilnehmenden Läden und Gastronomien bekommen die Kunden einen farbigen Aufkleber des jeweiligen Areals, der dann auf die Postkarte im MAKnopoly-Teilnehmerheft eingeklebt werden muss. „In den sechs Arealen Markt, KEC, Nord-, West-, Ost- und Südviertel müssen während der Laufzeit des Adventsgewinnspiels jeweils zwei Aufkleber gesammelt und eingeklebt werden, so dass insgesamt 12 kleine Sticker zusammenkommen“, ergänzt Theresa Grüner.

Ist die Postkarte im Teilnehmerheft vollständig beklebt, kann die Karte an den Stadtmarketingverein eingesandt oder in die Losbox in der Touristinfo eingeworfen werden und schon ist man bei der Verlosung von über 120 Preisen Anfang Januar 2022 dabei. „Das Beste an MAKnopoly: Es gibt eine große Anzahl an attraktiven Preise zu gewinnen.“ Als erster Preis winken MAKgutscheine im Wert von 500 Euro, der zweite Sieger bekommt MAKgutscheine im Wert von 300 Euro und der Dritte kann für 250 Euro mit der Marktredwitzer Währung einkaufen gehen. „Darüber hinaus stellt jedes an MAKnopoly teilnehmende Geschäft oder Lokal einen Gewinn zur Verfügung, das reicht von einem Einkaufswertscheck über Sachpreise bis hin zu Verzehrgutscheinen.“ Grüner und Macht danken den Geschäftsinhabern, dass sie sich wieder beim Adventsaufklebersammelspiel beteiligen.

Die Spielinfos und eine Übersicht aller teilnehmenden Geschäfte finden sich unter

Wähle Dein Liebingsmotiv für den MAKgutschein aus!

MAKnetisch.TV – Folge #2 veröffentlicht

Rubbellei – das Marktredwitzer Einkaufslos

Sei ein MAKshopper… Imagekampagne vorgestellt

Sparfestival BlackMAK in der Einkaufsstadt am 29. und 30.11.2019

Auf gehts zwei Tage lang zur Schnäppchenjagd!

 Marktredwitz. – Zur Schnäppchenjagd geht es am kommenden Freitag und Samstag, zu der die die Einkaufsstadt Marktredwitz einlädt. „Es ist wieder BlackMAK“, betonten die beiden Organisatoren des Marktredwitzer Rabattfestvials, Sebastian Macht vom Stadtmarketingverein MAKnetisch e.V. und Innenstadtkoordinator Dominik Hartmann. In den in den vergangenen Wochen haben die Zwei diese Aktion vorbereitet, die am Freitag, 29. November und Samstag, 30 November über die Bühne geht. Rund 100 Geschäfte der der Einkaufsstadt Marktredwitz nehmen an dieser in der Region einzigartigen Aktion teil und versammeln sich unter der Dachmarke BlackMAK. „Zwei Tage lang bieten die mitmachenden Läden großzügige Rabatte und attraktive Sparaktionen an“, betonen Sebastian Macht und Dominik Hartmann. Im gesamten Stadtgebiet und im KEC sowie aus allen Branchen sind Geschäfte beim BlackMAK dabei. „Wir wollen attraktive Rabatte der Handelsunternehmen, der Filialisten, der inhabergeführten Einzelhändler und der Gastronomiebetriebe mit dem besonderen Einkaufserlebnis in Marktredwitz verbinden“, blicken die beiden Innenstadtstrategen auf das zweitägige Rabattspektakel am ersten Adventswochenende voraus, das sich an den gleichzeitig stattfindenden Black Friday orientiert.

So könne jeder gemütlich am gesamten Wochenende in Marktredwitz schlendern, sparen und shoppen. Das BlackMAK-Plakat im Schaufenster weist darauf hin, dass das jeweilige Geschäft am BlackMAK teilnimmt und den Kunden dort eine Vergünstigung erwartet. „In den Geschäften des Marktredwitzer Handels kann jeder Kunde die Waren und Produkte sehen, anfassen, fühlen, anprobieren und sich von der Qualität überzeugen. Hinzu kommen die hochwertige Beratung und kompetenter Service unserer Läden.“ Nicht nur mit Plakaten und in den sozialen Netzwerken bewerbe man den BlackMAK, auch im angrenzenden Tschechien weisen Großflächenposter auf die zweitägige Sparaktion hin, betonen Macht und Hartmann. Außerdem finden sich alle Läden, die beim Rabattwochenende mitmachen, auf der Webseite www.BlackMAK.de aufgelistet.

 

Sammelfieber bricht bei MAKnopoly aus

Marktredwitz. – „Das Marktredwitzer Adventsgewinnspiel MAKnopoly geht in die zweite Runde.“ MAKnetisch-Vorsitzender Sebastian Macht und Innenstadtkoordinator Dominik Hartmann freuen sich darauf, dass nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, in den kommenden Wochen wieder das Sammelfieber in der Einkaufsstadt Marktredwitz ausbrechen wird. „In den nächsten Wochen bis zum Heiligen Abend gilt es, beim Einkaufen Aufkleber zu sammeln“, erklären die beiden die Spielregeln.

Seit Freitag, 30. November kann jeder bis zum Montag, 24. Dezember beim Einkaufsbummel in den Geschäften, die beim Stadtmarketingverein MAKnetisch Mitglied sind oder den MAKgutschein als Zahlungsmittel akzeptieren, zusätzlich zu seinem Einkauf einen kleinen Aufkleber erhalten und damit das bunte Spielfeld füllen. Die Spielregeln für MAKnopoly sind denkbar einfach, versprechen die zwei Stadtmarketingstrategen.
„Die Einkaufsstadt Marktredwitz ist in sechs unterschiedliche Areale eingeteilt“, erläutert Sebastian Macht. Bei einem Einkauf oder einem Verzehr in einem der über 120 an MAKnopoly teilnehmenden Geschäfte erhalten die Kunden einen farbigen Aufkleber des jeweiligen Areals, der dann auf die Postkarte im MAKnopoly-Teilnehmerheft eingeklebt werden muss. „In den Gebieten Markt, KEC, Nord-, West-, Ost- und Südviertel müssen während der Laufzeit des Adventsgewinnspiels jeweils zwei Aufkleber gesammelt und eingeklebt werden, so dass insgesamt 12 kleine Sticker zusammenkommen“, ergänzt Dominik Hartmann.
Sind die Felder der Postkarte im Teilnehmerheft komplett beklebt, kann die Karte an den Stadtmarketingverein eingesandt oder in die Losbox in der Touristinfo eingeworfen werden und schon ist man bei der Verlosung Anfang Januar 2019 dabei. „Und das Beste an MAKnopoly: Man kann einen von über 120 attraktiven Preise gewinnen.“ Als erster Preis winken MAKgutscheine im Wert von 500 Euro, der zweite Sieger bekommt MAKgutscheine im Wert von 300 Euro und der Dritte kann für 250 Euro mit der Marktredwitzer Währung einkaufen gehen. „Darüber hinaus stellt jedes an MAKnopoly teilnehmende Geschäft einen Gewinn zur Verfügung, das reicht von einem Einkaufswertscheck über Sachpreise bis hin zu Verzehrgutscheinen.“
Die gesamten Spielinfos und eine Übersicht aller teilnehmenden Geschäfte finden sich unter http://www.MAKnopoly.de

MAKgutschein knackt die Millionenmarke

Marktredwitz. – Rekordzahlen vermelden Sebastian Macht und Dominik Hartmann: Erstmals wurde mit dem MAKgutschein die Millionen Umsatzgrenze überschritten, freuen sich sie beiden Macher der Marktredwitzer Währung. Das soll am kommenden Samstag mit einem Gewinnspiel gefeiert werden, bei dem unter anderem 50 MAKgutscheine verlost werden.

„Seit Einführung des MAKgutscheins vor rund vier Jahren wurden über 100.000 Stück verkauft und damit bis heute einen Umsatz von mehr als einer Million Euro erzielt“, erklären Hartmann und Macht. Mit dieser rasanten und positiven Entwicklung habe anfangs niemand gerechnet. „Die attraktiven und hochwertigen 10-Euro-Wertschecks mit verschiedenen Motiven aus der Einkaufsstadt Marktredwitz haben sich mittlerweile zum beliebtesten Geschenkgutschein gesamten Region entwickelt“, betont MAKnetisch-Vorsitzender Sebastian Macht zu der Erfolgsmeldung. „Die MAKgutscheine sind nicht nur ein ideales Geschenk zu unterschiedlichen Anlässen wie Geburtstage, Jubiläen oder zu Weihnachten, sondern stärken zudem den Wirtschaftskreislauf der Einkaufsstadt Marktredwitz und binden nachhaltig Kaufkraft an die teilnehmenden Geschäfte“, ergänzte Innenstadtkoordinator Dominik Hartmann.

„Wir feiern die Million“ heißt es deshalb am kommenden Samstag, 21. Juli, in der Marktredwitzer Innenstadt vor dem Historischen Rathaus. Dort gibt es ab 11 Uhr insgesamt 50 MAKgutscheine zu gewinnen. „Jeder der möchte kann am Glücksrad versuchen, einen MAKgutschein zu erdrehen“. Außerdem werden 300 Kugeln Eis verlost, die die drei Marktredwitzer Eisdielen „La Serenissima“, „Il Gelato da Franceso“ und „Dolce Vita“ beisteuern. Bei schlechter Witterung weichen die MAKnetisch-Verantwortlichen mit der Aktion ins Kösseine-Einkaufs-Center aus.

Am 27. April 2014 erblickte der MAKgutschein das Licht der Welt. Inzwischen können die 10-Euro-Wertschecks in rund 120 Geschäften der Einkaufsstadt Marktredwitz eingelöst werden. Das Angebot umfasst dabei alle erdenklichen Leistungen der Händler, Gastronomen und Dienstleister. Die zur Verfügung stehende Auswahl ist sehr breit und reicht von der Apotheke über das klassische Einzelhandelsangebot und Dinge des täglichen Bedarfs bis hin zu den Angeboten der Marktredwitzer Gastronomie. Ziel des MAKgutscheins ist es, um in Zeiten großer Mobilität und zunehmender Lust am Internetkauf mehr Kaufkraft an die Einkaufsstadt Marktredwitz zu binden.

Deshalb danken Hartmann und Macht allen die zu diesem Erfolg beigetragen haben: Jeden, der die Marktredwitzer Währung gekauft und eingelöst hat, den zehn Vorverkaufsstellen und allen Geschäften und Unternehmen, die den MAKgutschein als Zahlungsmittel akzeptieren. Mittlerweile ist die MAKgutscheinfamilie auf vier Serien angewachsen. Nach dem ersten Bild mit dem „Historischen Rathaus“, wurden inzwischen die Motive „Brunnen am KEC“, „Lange Nacht“ und „Auenpark“ herausgegeben. Für die beiden Macher der Marktredwitzer Währung ist das Erreichen der siebenstelligen Umsatzgrenze kein Grund zum Ausruhen. „Ab sofort arbeiten wir an der zweiten Million“, blicken Macht und Hartmann voraus.

BlackMAK – Das Marktredwitzer Rabattwochenende vom 24. bis 26.11.2017

Marktredwitz. – In den USA gilt das Wochenende vor dem ersten Advent als inoffizieller Startschuss des Weihnachtsgeschäfts, an dem die Läden mit Rabatten für das Einkaufen werben. Dieser Trend fasst auch in Deutschland immer weiter Fuß. Heuer fällt dieses spezielle Einkaufswochenende auf den Zeitraum vom 24. bis 26. November, den MAKnetisch und die Innenstadtkoordination zum Anlass nehmen, drei Tage lang zum vergünstigen Shoppen einzuladen. „Am 26. November findet in Marktredwitz der traditionelle Andreasmarkt statt, deshalb wird es in diesem Jahr ein ganzes Rabattwochenende von Freitag, 24. bis zum verkaufsoffenen Sonntag am 26. November unter dem Motto BlackMAK geben“, betonen Innenstadtkoordinator Dominik Hartmann und MAKnetisch-Vorsitzender Sebastian Macht.

Unter der Überschrift „BlackMAK – Das Marktredwitzer Rabattwochenende“ haben die zwei Stadtmarketingstrategen gemeinsam mit den Händlern ein Gesamtpaket für die Kunden aus der gesamten Gegend geschnürt. Etwa 100 Geschäfte der Einkaufsstadt Marktredwitz nehmen an dieser in der Region wohl einzigartigen Aktion teil. „Drei Tage lang bieten die über 100 beteiligten Geschäfte der Einkaufsstadt Marktredwitz großzügige Rabatte und attraktive Sparaktionen an“, betonen Macht und Hartmann. Im gesamten Stadtgebiet und im KEC sowie aus allen Branchen machen Geschäfte beim BlackMAK mit. „Wir wollen attraktive Rabatte der Handelsunternehmen und Gastronomiebetriebe mit dem Einkaufserlebnis in Marktredwitz verbinden“, blicken Hartmann und Macht auf das dreitägige Rabattspektakel voraus. So könne jeder gemütlich am ganzen Wochenende in Marktredwitz Schlendern, sparen und shoppen. „In den Geschäften des Marktredwitzer Handels kann jeder Kunde die Waren und Produkte wirklich sehen, anfassen, fühlen, anprobieren und sich von der Qualität überzeugen. Hinzu kommen die hochwertige und kompetente Beratung.“

Nicht nur mit Plakaten und in den sozialen Netzwerken bewerbe man den BlackMAK, auch im angrenzenden Tschechien weisen Großflächenposter auf die dreitägige Sparaktion hin. Erkennbar ist jedes teilnehmende Geschäft am BlackMAK-Plakat im Schaufenster. Außerdem finden sich alle Läden, die beim BlackMAK mitmachen, auf der Webseite www.BlackMAK.de aufgelistet.